Wirbel um Anti-Aids-Kampagne

(30.07.2014) Viel nackte Haut und lustvolles Stöhnen! Für Riesenwirbel sorgt eine Anti-Aids-Kampagne in der Schweiz. Auf verschiedenen Plakaten sind hetero-, aber auch homosexuelle Paare nackt zu sehen, die gerade so richtig bei der Sache sind. Geworben wird für Safersex und Schutz vor HIV. Vor allem vielen Eltern geht das zu weit: Das sei keine Aufklärung, sondern Pornografie, so die Kritik. Heimische Experten unterstützen jedoch die Kampagne. Das wichtigste Ziel hätte man auch schon erreicht: Es wird darüber gesprochen.

Isabell Eibl von der Aidshilfe Wien:
“Das Thema HIV wird dadurch einfach ins Bewusstsein gerufen. Pornografie können wir in der Kampagne nicht erkennen. Und es ist ja auch schwierig über HIV zu sprechen, ohne das Thema Sex zu verwenden. Denn die meisten Übertragungen passieren durch Geschlechtsverkehr.“

Hier siehst du die umstrittenen Bilder

Sextäter gefasst: Opfer-Suche

Bitte bei Polizei melden

Vergiftete Aas-Köder in OÖ

Mehrere tote Greifvögel

Streifenwagen-Crash: Prozess

Frau stirbt bei Horrorunfall

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Spannung vor 1. TV-Duell

Führt Biden Führung aus?

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen