Wirbel um Fußfessel-Polizist

(07.11.2013) Der Fußfessel-Polizist sorgt für Diskussionen. In Eisenstadt darf ja ein Mann bei der Polizei weiterarbeiten, obwohl er nach einem Alk-Unfall mit einem Verletzten zu einer fünfmonatigen Haftstrafe verurteilt wurde. Der 43-jährige Beamte darf zwar nicht mehr in Uniform auftreten, weil aber der Antrag auf Fußfessel genehmigt wurde, bleibt er Polizist im Innendienst. Viele Österreicher finden das seltsam. Bewährungshelfer Andreas Zembaty vom Verein Neustart findet die Lösung hingegen gut:

“Von unserer Seite her macht es keinen Unterschied - insbesondere bei diesem Delikt - ob der Betroffene ein Staatsanwalt ist, ein Richter oder ein Beamter. Wenn im Dienstrecht keine Suspendierung vorgesehen ist, und das ist bei diesem Delikt nicht, dann soll der die gleiche Chance haben wie jeder anderer Staatsbürger.“

Findest du es richtig, dass der Polizist mit Fußfessel weiterarbeiten darf? Sag uns deine Meinung – in unserer kronehit.at News-Update Facebook-Gruppe!

Gesuchter Soldat tot?

Fahndung wegen Terrorverdacht

Tornado in Belgien

Mehrere Menschen verletzt

1 Milliarde Geimpfte

China gibt Gas

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose