Wirbel um Online-Datingbörse

BH Erotik Sex Frau

Aufregung um umstrittene Online-Datingbörse in Wien! Das Portal „richmeetbeautiful.at“ will jetzt auch in Österreich Geschäfte machen. Auf der Dating-Plattform können sich reiche „Sugardaddys“ oder auch „Sugarmamas“ mit „Sugarbabys“ verabreden.

Wirbel um Online-Datingbörse 1

Willige Mädchen und Burschen bieten sich da reichen Sponsoren an und verbringen gegen Geld mit ihnen Zeit. Auf ersten Plakaten in Wien wirbt das Portal damit, dass Studierende so etwa ihr Studium finanzieren könnten. Das sorgt natürlich für Wirbel.

Wirbel um Online-Datingbörse 2

Das Frauenministerium prüft jetzt in Zusammenarbeit mit dem Werberat, ob die Plakate sexistisch sind. Zudem wurde die Stadt Wien informiert, sagt Ines Stilling, die zuständige Sektionschefin im Frauenministerium:

"Die Frage ist ja auch, inwiefern es sich bei dieser Datingbörse wirklich um eine Plattform zum Kennenlernen von potentiellen Partner handelt. Oder ob es hier nicht auch, um Ausbeutung von ökonomisch schlechter gestellten Menschen geht. Dann müsste man hier natürlich entsprechend Richtung Wiener Prostitutionsgesetz prüfen und schauen, ob hier nicht auch Handlungsbedarf besteht."

Überfall am Kirtag

Zeugen gesucht

Hofer offiziell FPÖ-Chef

Mit 98,25 % gewählt

Viele Wildschweine

Wiener flüchtet auf Baum

Tod beim Sex = Arbeitsunfall

Schräges Urteil in Frankreich

iPhone 11 löst Angst aus

User leiden an Trypophobie

Politiker zusammen im Bett

Kurz und Co. In Unterwäsche

Teufelsbaby in den USA!

Die Mutter ist schockiert

Was ist los in Gelsenkirchen?

Babys ohne Hand geboren!