Wirbel um Raucherstudie

(14.03.2014) Eine neue Raucherstudie sorgt für Wirbel! US-Forscher wollen jetzt herausgefunden haben, warum bis zu 80 Prozent der Raucher rückfällig werden, wenn sie ihr Laster einmal abgelegt haben. Laut Studie liegt das daran, dass der Nikotin-Entzug das Nervennetzwerk für Selbstkontrolle ausklinkt. Der starke Wille wird also ausgerechnet dann geschwächt, wenn man ihn am meisten braucht.

Studien wie diese seien mehr als kontraproduktiv, sagt Michael Kunze vom Wiener Nikotin Institut:
‚Das ist geradezu dumm, weil damit regelrecht ein Freibrief ausgestellt wird, man könne quasi eh nix machen, weil man im Hirn verändert ist. Man soll solche Studien klarerweise wissenschaftlich werten, aber es soll kein Freibrief werden, dass man eben zu schwach ist.‘

Wie oft hast du schon mit dem Rauchen aufgehört? Oder: Hast du einen Geheimtipp? Sag es uns in unserer kronehit.at News-Update-Gruppe auf Facebook!

Fahndung nach Schläger

Bitte um Mithilfe

Greta Thunberg ist geimpft

Kritik an globaler Verteilung

Lausbubenstreich wird teuer

Klassenzimmer überflutet

Ausgesetzter Husky

Dank Video: Herrchen bestraft

Mit Pfefferspray attackiert

Horror-Schulausflug

Polizei schießt auf Angreifer

Häusliche Gewalt

Olympia: Bronze für Österreich

Erste Judo-Medaille seit 2008

Stumpfkrokodil gesucht

Hund und Katz gefährdet