Wirbel um Raucherstudie

(14.03.2014) Eine neue Raucherstudie sorgt für Wirbel! US-Forscher wollen jetzt herausgefunden haben, warum bis zu 80 Prozent der Raucher rückfällig werden, wenn sie ihr Laster einmal abgelegt haben. Laut Studie liegt das daran, dass der Nikotin-Entzug das Nervennetzwerk für Selbstkontrolle ausklinkt. Der starke Wille wird also ausgerechnet dann geschwächt, wenn man ihn am meisten braucht.

Studien wie diese seien mehr als kontraproduktiv, sagt Michael Kunze vom Wiener Nikotin Institut:
‚Das ist geradezu dumm, weil damit regelrecht ein Freibrief ausgestellt wird, man könne quasi eh nix machen, weil man im Hirn verändert ist. Man soll solche Studien klarerweise wissenschaftlich werten, aber es soll kein Freibrief werden, dass man eben zu schwach ist.‘

Wie oft hast du schon mit dem Rauchen aufgehört? Oder: Hast du einen Geheimtipp? Sag es uns in unserer kronehit.at News-Update-Gruppe auf Facebook!

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg