Wien bald E-Roller Hochburg

Neue Anbieter im Anmarsch

(18.02.2019) Wird Wien jetzt zur Hauptstadt der E-Roller? Ab April drängen wieder zwei neue Anbieter auf den heimischen Markt. Mit dabei: Die österreichische Firma Arolla.

Schon jetzt prägen die E-Scooter an manchen Orten das Stadtbild. Viele Nutzer lassen die Zweiräder nämlich überall in der Stadt nach der Benutzung einfach stehen. Aber die Geschäfte laufen gut und so drängt noch mehr Konkurrenz auf den Markt.

Der österreichische Anbieter Arolla will zunächst mit einem Testbetrieb in Linz und Wels, ab April dann auch in Wien durchstarten.

Als Vorteil gegenüber der Konkurrenz nennt das Unternehmen die geringeren Kosten: Die ersten 5 Minuten kosten 1 €, danach werden pro zusätzlicher Minute 10 Cent verrechnet. Also kosten 10 Minuten fahren 1,50€ im Vergleich zur Konkurrenz, die aktuell mindestens 2,50€ verlangt.

Arolla will aber auch mit vielen Firmen zusammenarbeiten und deren Mitarbeitern das Fahren kostenlos ermöglichen.

Damit die Roller nicht überall in der Stadt herumstehen, wird ein externes Unternehmen dafür sorgen, dass die Roller immer eingesammelt und in die Ladestationen gebracht werden.

'Zero-Covid' in Shanghai

Bleibt dennoch im Lockdown

Köpfler in Neusiedlersee!

Mit Hubschrauber ins Spital!

Ronaldos Muskel-Sohn

11-Jähriger mit Sixpack

Kurzarbeit bis Ende des Jahres!

Regierung verlängert

Profi-Kicker outet sich

"Wollte nicht mehr lügen"

Strache wieder in Ibiza-Finca

3 Jahre Ibiza-Gate

Hand auf Straße geklebt!

Klimaaktivistin blockiert Straße

Debatte um Fiaker-Verbot

"aus Gründen des Tierschutzes"