Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

(28.09.2020) Dramatisch eingebrochen ist Österreichs Wirtschaft in der Coronavirus-Pandemie. Die Statistik Austria präsentiert heute ihre vorläufigen Berechnungen. Demnach beträgt das Minus des Bruttoinlandsprodukts (BIP) real, also saison- und arbeitstagbereinigt, 12,1 Prozent. Das sei der kräftigste Rückgang seit dem Zweiten Weltkrieg, so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Vor allem in weiten Teilen des Dienstleistungssektors haben die Corona- Maßnahmen deutliche Spuren hinterlassen. Der stärkste reale Rückgang mit 61,1 Prozent zum Vorjahresquartal und 65,2 Prozent zum Vorquartal entfiel auf den Bereich Beherbergung und Gastronomie, gefolgt vom Unterhaltungs- und Kulturbereich, der gegenüber dem Vorjahresquartal um 35,3 Prozent und zum Vorquartal um 27,0 Prozent abstürzte.

Auch erschreckend: Laut Statistik Austria gingen die Nächtigungen zwischen Mai und August gegenüber der Vorjahresperiode vorläufigen Daten zufolge um 33 Prozent auf 39,5 Millionen zurück

(jf/APA)

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen

12 Jahre Popfest

2000 Menschen feiern

Festivaldrama in Kroatien

Österreicher ertrunken

Bär verfolgt Mann

Eine ganze Woche lang

Katze in Dornen gefangen

Nach neun Stunden befreit