Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

(28.09.2020) Dramatisch eingebrochen ist Österreichs Wirtschaft in der Coronavirus-Pandemie. Die Statistik Austria präsentiert heute ihre vorläufigen Berechnungen. Demnach beträgt das Minus des Bruttoinlandsprodukts (BIP) real, also saison- und arbeitstagbereinigt, 12,1 Prozent. Das sei der kräftigste Rückgang seit dem Zweiten Weltkrieg, so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Vor allem in weiten Teilen des Dienstleistungssektors haben die Corona- Maßnahmen deutliche Spuren hinterlassen. Der stärkste reale Rückgang mit 61,1 Prozent zum Vorjahresquartal und 65,2 Prozent zum Vorquartal entfiel auf den Bereich Beherbergung und Gastronomie, gefolgt vom Unterhaltungs- und Kulturbereich, der gegenüber dem Vorjahresquartal um 35,3 Prozent und zum Vorquartal um 27,0 Prozent abstürzte.

Auch erschreckend: Laut Statistik Austria gingen die Nächtigungen zwischen Mai und August gegenüber der Vorjahresperiode vorläufigen Daten zufolge um 33 Prozent auf 39,5 Millionen zurück

(jf/APA)

Hai-Alarm in Israel

strandbesucher riskieren selfies

Süße Skateboarderin

Video geht viral

Indonesisches U-Boot vermisst

Gesunken? Bei Bali

Gejagt und mit Eiern beworfen

Schalke „Fans" rasten aus

Gesundheit an erster Stelle

Pandemie noch nicht vorbei

Super League gescheitert

4 Clubs sind zu wenig

EU-Klimaziel bis 2030

-55% Treibhausgase

Mann lässt Hunde erschießen

kein Platz in neuer Wohnung