Voicemail von toter Frau!

(30.01.2015) 14 Jahre lang hat Stan Beaton die Mailboxansage, die noch von seiner später verstorbenen Frau gesprochen worden war, aufbewahrt. 14 Jahre lang weigert er sich, den Mobilfunkanbieter zu wechseln - aus Angst, die Sprachaufnahme zu verlieren. Irgendwann muss an seinem Telefon aber ein technisches Upgrade durchgeführt werden. Damit ist auch die Sprachaufnahme für immer verloren. Zumindest glaubt Stan das. Sein Herz ist deshalb gebrochen.

Was er nicht weiß: Ein Team von 10 Technikern des Mobilfunkbetreibers arbeitet tagelang rund um die Uhr daran, die Aufzeichnung wiederherzustellen.

Als schließlich ein Kamerateam der BBC bei Stan zuhause auftaucht und mit ihm über die verlorene Voicemail spricht, kommt es dann zu rührenden Szenen. Denn der Reporter eröffnet dem 68-Jährigen, dass er die Stimme seiner verstorbenen Frau doch wieder hören können wird!

"Das muss doch unfassbar teuer gewesen sein!" macht sich der Pensionist zunächst Sorgen. Doch dann fließen die Tränen, als die Stimme von Ruby Beaton aus dem Aufnahmegerät des Reporters erklingt. "Das ist ein so wunderschönes Geräusch, von dem ich geglaubt hatte, es für immer verloren zu haben! Ich kann gar nicht glauben, was das Team hier für mich getan hat!"

Die rührende Szene bewegt Menschen rund um die Welt. Teile auch du die Story mit deinen Freunden!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post