WOW: Ex-Junkie hilft Obdachlosen

(11.07.2015) Unglaublich - diese Geschichte berührt derzeit das Netz! Nasir Sobhani, der sogenannte Straßen-Frisör, war selbst einmal drogenabhängig. Im Jahr 2012 wurde er schließlich clean, kurz vor einem Klinik-Aufenthalt beginnt Nasir mit dem Haareschneiden. Und das wurde zu seinem Schicksal. Denn Nasir hat nicht nur in einem Frisörsalon in Melbourne in Australien zu arbeiten begonnen – sondern nutzt seine freien Tage auch, um Gutes zu tun.

Mindestens einmal wöchentlich schneidet er auf der Straße die Haare von jenen Menschen, die es bitter nötig haben – Drogensüchtige, Obdachlose, Bedürftige. Und ein Gratis-Haarschnitt kann viel ausmachen. So erzählt Nasir, dass viele der Kunden heroinabhängig sind – und dass sie dank neuem Aussehen auch neue Hoffnung schöpfen. Auf seinem Instagram-Account "The Streets Barber" erzählt Nasir die jeweiligen Geschichten der Menschen und sammelt so schon über 50.000 Follower in kürzester Zeit!

In einem Interview erzählt Nasir:
"Durch meine Straßenarbeit möchte ich meine Dankbarkeit ausdrücken, selbst wieder clean und gesund zu sein. Ich erinnere mich an die schrecklichen Tage, wo ich mich selbst gehasst habe. Und so geht es auch den anderen Junkies. Sie schämen sich für das, was sie sind. Sie brauchen jemanden, der sich um sie kümmert - einen sozialen Kontakt."

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt

Schuppenbrand in Wr. Neustadt

Hündin Nala schlägt Alarm

5526 Corona-Neuinfektionen

106 weitere Todesfälle

D will Skisaison-Start verzögern

EU-Skiurlaubsverbot bis 10. Jänner

Corona-Impfstoff von Moderna

will schon im Dezember liefern

Jede 2. Frau hat Schlafprobleme

Tipps für erholsame Nacht