"Wunderheiler" vor Gericht

(22.10.2013) Am Salzburger Landesgericht muss sich heute ein Mediziner wegen seiner extrem umstrittenen Praktiken verantworten. Er soll Krebspatienten falsche Hoffnungen gemacht und ihnen für seine Behandlungen Beträge im fünfstelligen Bereich abgeknöpft haben!

Der Angeklagte soll verzweifelte Krebspatienten schamlos ausgenützt haben. Für Unsummen bietet er schon in den 90er Jahren eine sogenannte „Eigenblut-Therapie“ an. Dabei verspricht er, mit verändertem Eigenblut Krebszellen erfolgreich abtöten zu können. Doch nach zahlreichen Klagen und Klageandrohungen muss er aufhören zu praktizieren. Dank seiner Top-Anwälte darf er aber bald darauf sein Comeback feiern. Die österreichische Justiz ermittelt bereits seit 11 Jahren gegen den 68-Jährigen und wirft ihm jetzt „schweren Betrug“ vor.

Pingeliges Essen bei Kindern

wächst sich nicht immer raus

Mega-Wirbel um Poolparty

Krasses Video aus den USA

Bub von Bären verfolgt

Junge bewahrt die Nerven

Maske auf der Straße entsorgt

500 Euro Strafe

CoV-2 Welle nimmt in Chile stark zu

Fast 5000 Neuinfektonen über Nacht

Bankräuber telefoniert mit Mom

während der Geiselnahme

109 Buben missbraucht?

Prozess gegen Arzt

Kritik an Gütesiegeln

Mindestvorgaben ein Witz