NÖ: Laterne als Alleskönner

(30.11.2017) Diese Straßenlaterne ist ein echter Alleskönner! Drei Gemeinden in Niederösterreich erproben das Pilotprojekt der "Smart Streets", in denen die Wunderwuzzi-Laternen uns das Leben erleichtern sollen. Sie regulieren zum Beispiel die Beleuchtung, je nachdem, ob gerade Fußgänger vorbeigehen. Außerdem kann die Polizei über die Laternen gerufen werden. Geleitet wird das Projekt von der Initiative "Smart Safe & Green Mobility".

Geschäftsführer Alexander Meissner:
"Der Bürger beziehungsweise der Verkehrsteilnehmer hat eine App, wo er dann sieht: wo ist mein Ladepunkt, wo ich an einem Straßenbeleuchtungsmasten mein Auto oder mein E-Bike laden kann. Er sieht auch: wo wäre mein nächster freier Parkplatz. Oder über das Thema "Verkehrsmanagement": wenn ein Stau wäre, würde ich automatisch eine Stauumfahrung angezeigt bekommen."

Start der "Smart Streets" ist für 2019 geplant.

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen