Wurmmittel in Kokain

(09.01.2014) Wurmmittel statt Kokain! Die MedUni Wien hat jetzt einen Koks-Test gemacht und das Ergebnis ist erschreckend: 70 Prozent der Proben haben ein für den Menschen gefährliches Wurmmittel aus der Tiermedizin enthalten. Die Dealer können durch das giftige Streckmittel ihren Profit steigern. Die ohnehin gefährliche Droge wird so noch schädlicher, sagt einer der Studienleiter, Oliver Kudlacek:

‚Eine der Nebenwirkungen, die mit der Behandlung von Levamisol assoziiert ist, ist, dass die Immunzellen des Körpers nicht mehr produziert wird, und damit ist der Körper natürlich offen für alle möglichen Infektionen.‘

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?