Wutposting nach Dopingfall

Teresa Stadlober rechnet ab

(02.03.2019) Nach dem Dopingskandal bei der nordischen Ski-WM in Seefeld geht jetzt ein Wutposting von Österreichs Langlaufstar Teresa Stadlober durchs Netz. Die 26-Jährige zählt zur Spitzenklasse in ihrem Sport und ist stocksauer, weil das Langlaufen immer wieder wegen Dopingfällen in Verruf gerät.

In Richtung Max Hauke und Dominik Baldauf, die ja beim Dopen erwischt wurden, schreibt sie: "Es ist unfassbar, wie man so eiskalt von den jetzt Ex-Teamkollegen betrogen und belogen wird und sie mit ihren Taten den Langlaufsport in Österreich wieder so negativ behaften. Ich distanziere mich von den unbegreiflichen Handlungen dieser zwei Personen."

Stadlober will nun ihren Blick nach vorne richten und für diese so schöne Sportart mit Fairness kämpfen. Zudem appellierte sie an die jungen Sportler: "Auch den Langlaufnachwuchs möchte ich bitten, dadurch nicht die Motivation und den Spaß am Langlaufen zu verlieren, so wie ich es auch nicht tue. Ich werde morgen beim 30 km Massenstart-Bewerb mein Bestes geben und hoffe, dass ich weiterhin auf eure Unterstützung zählen kann."

Wir drücken Teresa die Daumen!

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"