Wutposting nach Dopingfall

Teresa Stadlober rechnet ab

(02.03.2019) Nach dem Dopingskandal bei der nordischen Ski-WM in Seefeld geht jetzt ein Wutposting von Österreichs Langlaufstar Teresa Stadlober durchs Netz. Die 26-Jährige zählt zur Spitzenklasse in ihrem Sport und ist stocksauer, weil das Langlaufen immer wieder wegen Dopingfällen in Verruf gerät.

In Richtung Max Hauke und Dominik Baldauf, die ja beim Dopen erwischt wurden, schreibt sie: "Es ist unfassbar, wie man so eiskalt von den jetzt Ex-Teamkollegen betrogen und belogen wird und sie mit ihren Taten den Langlaufsport in Österreich wieder so negativ behaften. Ich distanziere mich von den unbegreiflichen Handlungen dieser zwei Personen."

Stadlober will nun ihren Blick nach vorne richten und für diese so schöne Sportart mit Fairness kämpfen. Zudem appellierte sie an die jungen Sportler: "Auch den Langlaufnachwuchs möchte ich bitten, dadurch nicht die Motivation und den Spaß am Langlaufen zu verlieren, so wie ich es auch nicht tue. Ich werde morgen beim 30 km Massenstart-Bewerb mein Bestes geben und hoffe, dass ich weiterhin auf eure Unterstützung zählen kann."

Wir drücken Teresa die Daumen!

Bub (7) aus Auto geschleudert!

NÖ: Mutter völlig betrunken!

Massengrab in LKW

46 Migranten tot

Gebt 'hitzefrei' am Bau!

Appell der Gewerkschaft

Hagelunwetter in Oberösterreich

Unglaubliche Schäden

Graz: 20.000 Joints täglich

UNO warnt vor Kiffer-Boom

Bub erschießt Einjährige

Wieder Waffengewalt in USA

Geht Impfbereitschaft bergab?

Booster: Viele unentschlossen

Putin: Teilnahme an G20-Gipfel

Zusage da