Yoga am Balkon: 25-Meter-Sturz

über 100 Knochen gebrochen

(28.08.2019) Eine Yoga-Session endet auf der Intensivstation! Eine 23-jährige Studentin aus Mexiko wollte wortwörtlich zu hoch hinaus. Sie hängt kopfüber am Balkon und fällt in die Tiefe.

Schrecklicher Sturz: Die Studentin möchte eine extreme Yoga-Pose testen und hängt sich dafür über das Glasgelände eines Balkons. Von dieser mega-gefährlichen Pose gibt es sogar ein Bild, aufgenommen Sekunden vor dem Fall in die Tiefe. Die 23-Jährige verliert den Halt und stürzt ganze 25 Meter zu Boden. Das berichtet die britische Tageszeitung „Mirror“.

Das Mädchen wird sofort ins Spital gebracht und elf Stunden lang notoperiert. Sie hat sich bei dem Sturz mehr als 100 Knochen gebrochen, auch beide Beine und Arme sind betroffen. Die 23-Jährige überlebt, muss jetzt aber von Therapie zu Therapie. Sollte alles nach Plan gehen, wird es laut Ärzten drei Jahre dauern, bis die Yoga-Turnerin wieder richtig laufen kann.

Ihre Familie ist völlig verzweifelt und bitte um Blutspenden und Gebete für die Frau. Die Nachbarn berichten, dass die Studentin die Pose schon öfter gemacht hat. Es ist also nicht das erste Mal gewesen, dass die 23-Jährige am Balkongelände herumtänzelt. Der Beweis findet sich auch auf ihren Social-Media-Pics.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Die Untersuchungen zeigen, dass das Geländer nicht defekt gewesen ist.

Südafrikanische Corona-Variante

in Vorarlberg angekommen

"No time to die"

Kinostart vorverlegt

Arktis-Artenschutz

Samstag ist Welteisbärentag

Reisen Ja, aber wohin?

Aktuelle Urlaubstrends

Ferkel hatten Schwein

ausgesetzte Tiere gefunden

Plüschpandas im Restaurant

sorgen für social-distancing

Auto in Parkhaus verloren

Osnabrücker sucht seit 3 Wochen

Kurz will „Grünen Pass“

Reisefreiheit für Geimpfte