Yolocaust: Anti-Selfie-Projekt

(23.01.2017) Hashtag #Yolocaust! Du hast auf KRONEHIT schon davon gehört: Ein deutsch-israelischer Satiriker erstellt Fotomontagen von Selfies und Bildern aus Vernichtungslagern. Damit möchte er zeigen, dass es gar nicht cool ist, wenn man Selfies bei Holocaust-Denkmalen macht. Vor allem in Berlin hüpfen die Touristen gern auf dem Mahnmal herum. Dafür sind solche Gedenkstätten aber wirklich nicht gedacht.

Willy Mernyi vom Mauthausen Komitee:
Mir gefällt es, dass der Künstler das thematisiert. Ich finde es auch unerträglich, wenn lustige Bilder aus der KZ-Gedenkstätte Mauthausen um die Welt gehen. Denn es ist nun mal ein riesen Friedhof, das ist kein Platz zum Tanzen. Eine KZ-Gedenkstätte ist kein Ort für lustige Selfies.

Und HIER kommst du zu mehr Bildern und zur offiziellen Seite des Projekts!

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen