Yolocaust: Anti-Selfie-Projekt

(23.01.2017) Hashtag #Yolocaust! Du hast auf KRONEHIT schon davon gehört: Ein deutsch-israelischer Satiriker erstellt Fotomontagen von Selfies und Bildern aus Vernichtungslagern. Damit möchte er zeigen, dass es gar nicht cool ist, wenn man Selfies bei Holocaust-Denkmalen macht. Vor allem in Berlin hüpfen die Touristen gern auf dem Mahnmal herum. Dafür sind solche Gedenkstätten aber wirklich nicht gedacht.

Willy Mernyi vom Mauthausen Komitee:
Mir gefällt es, dass der Künstler das thematisiert. Ich finde es auch unerträglich, wenn lustige Bilder aus der KZ-Gedenkstätte Mauthausen um die Welt gehen. Denn es ist nun mal ein riesen Friedhof, das ist kein Platz zum Tanzen. Eine KZ-Gedenkstätte ist kein Ort für lustige Selfies.

Und HIER kommst du zu mehr Bildern und zur offiziellen Seite des Projekts!

662 Corona-Neuinfektionen

Zahlen weiter hoch

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt