Youtuber verklagt sich selbst

Inkasso eingeschaltet

(17.06.2020) Bei Fynn Kliemann klopft das Inkassobüro an der Tür. Das Kuriose: Der Musiker und Youtuber verklagt sich mehr oder weniger selbst.

Via Instagram-Story präsentiert der Deutsche demnach eine Mahnung und gesteht: “Zurück im Kliemannsland und ich gucke mir hier die Post an. Anscheinend habe ich bei mir eine Test-Bestellung im Shop gemacht und die dann nicht bezahlt und Paypal hat die dann ein Inkassounternehmen weitergegeben und anscheinend verklage ich mich jetzt selbst.

Weiter in der Insta-Story verrät Kliemann, dass er aus einem Beitrag von 20 Euro “eine erfolgreiche 57 Euro Strafzahlung” gemacht habe und gibt seinen Fans noch folgenden rhetorischen Tipp mit auf den Weg: Wenn das Leben noch nicht schwer genug ist, dann bezahlt doch einfach eure eigenen Rechnungen nicht. Geil wäre, wenn ich in den Knast gehen würde.”

(jf)

Neue "Herr der Ringe" Serie

Starttermin steht fest

Grabsäule in OÖ geklaut

Wer macht so etwas?

Messerattacke in Wiener Lobau

Täter flüchtig

Pandazwillinge

Seltener Nachwuchs

Tornado am Bodensee

Anrainern geschockt!

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Liebes-Aus für Hirscher

Trennung nach 12 Jahren

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel