Tödliche Zahn-OP: Prozess

(08.11.2013) Das tragische Schicksal der kleinen Laura wird heute vor Gericht aufgerollt. Das 4-jährige Mädchen ist im Sommer 2012 bei einer Zahnoperation in Graz gestorben. Laura ist aus der Vollnarkose nicht mehr erwacht. Vor dem Landesgericht Leoben müssen sich heute ihre Eltern verantworten.

Lauras Gebiss ist zum Zeitpunkt der OP völlig verfault gewesen. So gut wie jeder Zahn soll von Karies zerfressen gewesen sein. Daher eine dringend nötige Zahn-OP unter Vollnarkose. Doch Laura soll während der Operation einen Lungenkrampf und in weiterer Folge Hirntod erlitten haben.

Das Verfahren gegen die Ärzte ist aber bereits eingestellt worden. Drei Gutachten haben einen ärztlichen Kunstfehler verneint. Jetzt müssen sich die Eltern wegen Vernachlässigung verantworten. Ihnen drohen bis zu drei Jahre Haft.

Pingeliges Essen bei Kindern

wächst sich nicht immer raus

Mega-Wirbel um Poolparty

Krasses Video aus den USA

Bub von Bären verfolgt

Junge bewahrt die Nerven

Maske auf der Straße entsorgt

500 Euro Strafe

CoV-2 Welle nimmt in Chile stark zu

Fast 5000 Neuinfektonen über Nacht

Bankräuber telefoniert mit Mom

während der Geiselnahme

109 Buben missbraucht?

Prozess gegen Arzt

Kritik an Gütesiegeln

Mindestvorgaben ein Witz