Tödliche Zahn-OP: Prozess

(08.11.2013) Das tragische Schicksal der kleinen Laura wird heute vor Gericht aufgerollt. Das 4-jährige Mädchen ist im Sommer 2012 bei einer Zahnoperation in Graz gestorben. Laura ist aus der Vollnarkose nicht mehr erwacht. Vor dem Landesgericht Leoben müssen sich heute ihre Eltern verantworten.

Lauras Gebiss ist zum Zeitpunkt der OP völlig verfault gewesen. So gut wie jeder Zahn soll von Karies zerfressen gewesen sein. Daher eine dringend nötige Zahn-OP unter Vollnarkose. Doch Laura soll während der Operation einen Lungenkrampf und in weiterer Folge Hirntod erlitten haben.

Das Verfahren gegen die Ärzte ist aber bereits eingestellt worden. Drei Gutachten haben einen ärztlichen Kunstfehler verneint. Jetzt müssen sich die Eltern wegen Vernachlässigung verantworten. Ihnen drohen bis zu drei Jahre Haft.

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung