Zeuge tot am Klo

(07.11.2018) Zurzeit sorgt ein kurioser Fall im deutschen Kiel für großes Aufsehen. Im Amtsgericht der Stadt ist ein Zeuge drei Tage lang tot auf dem Klo gesessen.

Der 70-jährige ist letzten Montag als Zeuge für einen Strafprozess geladen gewesen. Die Hauptverhandlung ist jedoch laut einer Sprecherin vom Richter abgesagt worden, weil der Angeklagte nicht erschienen ist. Zu diesem Zeitpunkt hat aber niemand geahnt, dass sich ganz in der Nähe des Verhandlungssaals eine Tragödie abgespielt hat.

Zeuge tot am Klo 1

Beim Aufrufen der Zeugen für die abgesagte Verhandlung ist den Verantwortlichen bereits aufgefallen, dass der 70-jährige Mann unentschuldigt fehlt. Daraufhin ist an den folgenden Tagen vergeblich versucht worden, den Mann telefonisch zu erreichen.

Erst einem Wachtmeister des Gerichtsgebäudes ist drei Tage später aufgefallen, dass eine der WC-Kabinen bereits seit längerer Zeit durchgehend verschlossen ist. Beim Aufbrechen der Türe hat man dann den 70-jährigen Zeugen gefunden.

Zeuge tot am Klo 2

Der Mann saß auf dem WC und war tot! Laut Berichten wird zurzeit ein Herzinfarkt als Todesursache vermutet. Eine umfangreiche Obduktion der Leiche soll jetzt endgültige Klarheit über den mysteriösen Fall bringen.

Eine Vermisstenmeldung ist der Polizei laut Berichten übrigens nicht vorgelegen.

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg