Zeugnis: "Fleck" kein Drama

Check noch heute Unterlagen

Zeugnistag im Osten Österreichs! In Wien, Niederösterreich und dem Burgenland starten die Schülerinnen und Schüler heute in die wohlverdienten Sommerferien. Für all jene, die ein „Nicht genügend“ im Zeugnis finden: Bitte nicht verzweifeln! Eine schlechte Note ist kein Weltuntergang, das sollte vor allem auch allen Eltern klar sein.

Für alle, die dennoch verzweifelt sind, hat die Bildungsdirektion Niederösterreich eine Schulschluss-Pannenhilfe eingerichtet. Bildungsdirektor Johann Heuras:
"Das ist eine Hotline, auf der man mit Schulpsychologen reden kann. Die Experten werden helfen und einen auch aufbauen. Auch Eltern können dort natürlich gerne anrufen. Die Nummer lautet 02742 / 280 4700."

Nicht vergessen: Du kannst dir dein "Nicht genügend" ja auch ausbessern. Die Nachprüfung ist mit der richtigen Taktik zu schaffen, sagt Konrad Zimmermann von lernquadrat.at:
"Man soll sich unbedingt heute noch die Themenliste für die Nachprüfung geben lassen. Die Lehrerinnen und Lehrer sind dazu verpflichtet. Dann muss man natürlich checken, ob man alle Unterlagen daheim hat. Und bitte nicht sofort loslegen, zunächst mal zumindest drei Wochen entspannen."

Ende Juli solltest du dann also langsam loslegen. Die ideale Lernzeit: Vier bis fünf Wochen, fünf Tage pro Woche, sechs Stunden pro Tag. Am besten gleich in der Früh starten, so Zimmermann.

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen

Kältetelefone wieder aktiv

Ein Anruf kann Leben retten

Fahndung in Vorarlberg

Täter nach Überfall flüchtig

10.000 Euro über WhatsApp?

Der kronehit Fake-Check