Ziegelstein auf Kleinkind geworfen

(02.10.2013)

Weil er einen Ziegelstein auf ein Kind geworfen haben soll, muss sich heute ein 27-jähriger Mann vor dem Linzer Landesgericht verantworten. Der Mann war angeblich völlig zugedröhnt.

Zu der Attacke kommt es am helllichten Tag im heurigen April. Ein vierjähriges Mädchen spielt gerade in einer Sandkiste im Kindergarten von Puchenau. Plötzlich soll der Angeklagte einen zweieinhalb Kilo schweren Ziegelstein auf den Kopf des Mädchens geworfen haben. Als das Mädchen schreiend zusammenbricht, ergreift der 27-Jährige die Flucht. Kurz darauf wird er aber festgenommen. Das Kind hat Glück: Es hat durch die Attacke keine schweren Verletzungen erlitten. Ein Drogentest bei dem Angeklagten ist positiv gewesen. In den Einvernahmen hat er aber immer wieder von einem Blackout gesprochen.

Toter nach Lawinenabgang

Drama um 32-Jährigen

Beat Feuz gewinnt Abfahrt

Hemetsberger Platz 3

Soldaten stark belastet

Pandemie hinterlässt Spuren

Wie gefährlich ist Omikron?

Großer Faktor: Der Impfstatus

Feller positiv

Kein Kitz-Slalom

Einfach weggeworfen!

Schock-Bilder aus Österreich

Wiener Spitalsärztin bedroht

und mit Blut bespritzt

Squid Game: 2. Staffel

Serien-News!