Ziegelstein auf Kleinkind geworfen

(02.10.2013)

Weil er einen Ziegelstein auf ein Kind geworfen haben soll, muss sich heute ein 27-jähriger Mann vor dem Linzer Landesgericht verantworten. Der Mann war angeblich völlig zugedröhnt.

Zu der Attacke kommt es am helllichten Tag im heurigen April. Ein vierjähriges Mädchen spielt gerade in einer Sandkiste im Kindergarten von Puchenau. Plötzlich soll der Angeklagte einen zweieinhalb Kilo schweren Ziegelstein auf den Kopf des Mädchens geworfen haben. Als das Mädchen schreiend zusammenbricht, ergreift der 27-Jährige die Flucht. Kurz darauf wird er aber festgenommen. Das Kind hat Glück: Es hat durch die Attacke keine schweren Verletzungen erlitten. Ein Drogentest bei dem Angeklagten ist positiv gewesen. In den Einvernahmen hat er aber immer wieder von einem Blackout gesprochen.

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden