Ziegelstein auf Kleinkind geworfen

(02.10.2013)

Weil er einen Ziegelstein auf ein Kind geworfen haben soll, muss sich heute ein 27-jähriger Mann vor dem Linzer Landesgericht verantworten. Der Mann war angeblich völlig zugedröhnt.

Zu der Attacke kommt es am helllichten Tag im heurigen April. Ein vierjähriges Mädchen spielt gerade in einer Sandkiste im Kindergarten von Puchenau. Plötzlich soll der Angeklagte einen zweieinhalb Kilo schweren Ziegelstein auf den Kopf des Mädchens geworfen haben. Als das Mädchen schreiend zusammenbricht, ergreift der 27-Jährige die Flucht. Kurz darauf wird er aber festgenommen. Das Kind hat Glück: Es hat durch die Attacke keine schweren Verletzungen erlitten. Ein Drogentest bei dem Angeklagten ist positiv gewesen. In den Einvernahmen hat er aber immer wieder von einem Blackout gesprochen.

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie