Ziegelstein auf Kleinkind geworfen

(02.10.2013)

Weil er einen Ziegelstein auf ein Kind geworfen haben soll, muss sich heute ein 27-jähriger Mann vor dem Linzer Landesgericht verantworten. Der Mann war angeblich völlig zugedröhnt.

Zu der Attacke kommt es am helllichten Tag im heurigen April. Ein vierjähriges Mädchen spielt gerade in einer Sandkiste im Kindergarten von Puchenau. Plötzlich soll der Angeklagte einen zweieinhalb Kilo schweren Ziegelstein auf den Kopf des Mädchens geworfen haben. Als das Mädchen schreiend zusammenbricht, ergreift der 27-Jährige die Flucht. Kurz darauf wird er aber festgenommen. Das Kind hat Glück: Es hat durch die Attacke keine schweren Verletzungen erlitten. Ein Drogentest bei dem Angeklagten ist positiv gewesen. In den Einvernahmen hat er aber immer wieder von einem Blackout gesprochen.

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku

Europa: Infektionen verdoppelt

innerhalb von 10 Tagen

Neue Covid-Maßnahmen

doch erst ab Sonntag!