Zika-Virus in Europa

Gefahr für Schwangere

(28.10.2019) Schock-Meldung für alle Schwangeren! Das Zika-Virus, das ja zu schweren Fehlbildungen bei Ungeborenen führen kann, ist offenbar in Europa angekommen. In Südfrankreich sollen sich zwei Menschen durch einen Stich der Asiatischen Tigermücke infiziert haben. Die beiden Patienten haben davor keinerlei Reisen unternommen.

Auch Tropenmediziner Michael Kühnel bestätigt: Es braucht leider keine Fernreisen mehr, um sich mit dem Zika-Virus zu infizieren:
"Schon 27 Grad genügen, damit sich die Asiatische Tigermücke und somit auch das Virus verbreiten können. Also Südfrankreich, Italien und Griechenland sind in diesem Zusammenhang sicher zu nennen."

Im Sommer sind auch schon in Österreich Exemplare der Asiatischen Tigermücke aufgetaucht.

Das Zika-Virus ist nicht nur für Schwangere, sondern auch für Menschen mit schwachem Immunsystem gefährlich. Kühnel:
"Typische Symptome sind die einer Grippe. Also Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen oder auch eine Bindehautentzündung. Wenn jemand allerdings keine Abwehrstoffe hat, kann das Virus auch tödlich sein."

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg