Killerzoo: Sturm der Entrüstung

(27.03.2014) Die Löwentötung im Zoo von Kopenhagen sorgt in den sozialen Netzwerken für einen Sturm der Entrüstung. Schon im Februar hat der Zoo mit dem Erschießen einer Giraffe für Ärger gesorgt und jetzt, wie berichtet, auch ein Löwenpaar und seine beiden Kinder getötet. Die Tiere hätten Platz für eine neue Generation machen müssen, so die Begründung. Tierschützer sagen heute: Es hätte Lösungen gegeben, bei denen man die Tiere am Leben lassen hätte können.

Indra Kley vom Verein „Vier Pfoten“:
“Man hätte die Tiere beispielsweise räumlich trennen oder in einem anderen Zoo unterbringen können. Wir selbst haben unser Großkatzen-Refugium, in dem inzwischen 90 Löwen einen schönen Lebensabend verbringen. Dieses Töten in Dänemark ist einfach abscheulich.“

Verletzte wegen Kohlenmonoxid

in deutscher Eishalle

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja