Killerzoo: Sturm der Entrüstung

(27.03.2014) Die Löwentötung im Zoo von Kopenhagen sorgt in den sozialen Netzwerken für einen Sturm der Entrüstung. Schon im Februar hat der Zoo mit dem Erschießen einer Giraffe für Ärger gesorgt und jetzt, wie berichtet, auch ein Löwenpaar und seine beiden Kinder getötet. Die Tiere hätten Platz für eine neue Generation machen müssen, so die Begründung. Tierschützer sagen heute: Es hätte Lösungen gegeben, bei denen man die Tiere am Leben lassen hätte können.

Indra Kley vom Verein „Vier Pfoten“:
“Man hätte die Tiere beispielsweise räumlich trennen oder in einem anderen Zoo unterbringen können. Wir selbst haben unser Großkatzen-Refugium, in dem inzwischen 90 Löwen einen schönen Lebensabend verbringen. Dieses Töten in Dänemark ist einfach abscheulich.“

Armbrustschütze auf Balkon

Zwei Tote in den Niederlanden

Häftlinge feiern in Wr. Neustadt

Männer jetzt verlegt

Motorrad rast in Kindergruppe

Mehrere Verletzte!

FPÖ-Video mit Falschinfos?

APA prüft Corona-Aussagen

Liebes-Posting zum Geburtstag

Alaba auf Wolke 7

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem