Zu heftiger Sex: Frau stirbt

Mann steht jetzt vor Gericht

Mordprozess im deutschen Krefeld.
Ein 52-jähriger Mann steht heute wegen unterlassener Hilfeleistung vor Gericht.

Bei einem wilden, experimentierfreudigen Sex-Spiel soll sich seine 49-jährige Frau lebensbedrohliche, innere Verletzungen zugezogen haben, doch das ignoriert er. Informationen darüber was genau beim Liebesakt geschehen ist, wollten Ermittler und Staatsanwaltschaft nicht veröffentlichen.

Jetzt wird ermittelt

War es ein Unfall oder doch häusliche Gewalt? Warum war der Sex zu heftig? Wer ist schuld?
Es sind noch sehr viele Fragen offen, die die Staatsanwaltschaft in dem Prozess beantwortet wissen will.

Warum holt der Mann keine Hilfe?

Fakt ist: Der Mann hat gewusst, dass seine Frau sich in einem kritischen Gesundheitszustand befindet, hat aber nichts getan und erst nach mehreren Tagen die Rettung gerufen. Für die 49-Jährige kommt jedoch jede Hilfe zu spät. Der Mann wird daraufhin des Mordes durch Unterlassung angeklagt und muss sich heute vor dem Landesgericht Krefeld verantworten. Der Prozess soll insgesamt fünf Tage lang dauern.

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen

Kältetelefone wieder aktiv

Ein Anruf kann Leben retten

Fahndung in Vorarlberg

Täter nach Überfall flüchtig

10.000 Euro über WhatsApp?

Der kronehit Fake-Check