Zu oft nach Sex geduscht: Mietstreit

(02.02.2017) Mega-Stromkosten wegen zu vieler Sex-Partner! Ein völlig irrer Streit um eine horrende Stromnachzahlung sorgt für Aufsehen. Ein Wiener Vermieter kappt einer seiner Mieterinnen drei Tage lang den Strom. Begründung: Sie hätte laut den Nachbarn viele Sex-Partner, die sich alle in ihrer Wohnung ausgiebig duschen würden. Die Mieterin soll daher wegen der vermehrten Warmwasseraufbereitung 260 Euro nachzahlen. Da sie dem aber nicht nachkommt, dreht ihr der Vermieter den Strom einfach ab.

Lies weiter unten, was Rechtsexperte Johannes Schriefl zu dem Fall sagt!

Dass ihr jetzt tagelang der Strom abgedreht wurde, will sich die Mieterin nicht gefallen lassen.

Recht hat sie, sagt Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Erstens kann sich der Vermieter nicht darauf stützen, was die Nachbarn erzählen. Und selbst wenn dem so wäre, hat er nicht das Recht ihr den Strom abzudrehen. Sie kann hier Schadenersatz oder eine Mietzinsreduktion verlangen.“

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf

Fitnessuhr überführt Mörder

Täter gab noch Interviews

Österreich spendet Impfdosen

Eine Million an Westbalkan