Zu oft nach Sex geduscht: Mietstreit

(02.02.2017) Mega-Stromkosten wegen zu vieler Sex-Partner! Ein völlig irrer Streit um eine horrende Stromnachzahlung sorgt für Aufsehen. Ein Wiener Vermieter kappt einer seiner Mieterinnen drei Tage lang den Strom. Begründung: Sie hätte laut den Nachbarn viele Sex-Partner, die sich alle in ihrer Wohnung ausgiebig duschen würden. Die Mieterin soll daher wegen der vermehrten Warmwasseraufbereitung 260 Euro nachzahlen. Da sie dem aber nicht nachkommt, dreht ihr der Vermieter den Strom einfach ab.

Lies weiter unten, was Rechtsexperte Johannes Schriefl zu dem Fall sagt!

Dass ihr jetzt tagelang der Strom abgedreht wurde, will sich die Mieterin nicht gefallen lassen.

Recht hat sie, sagt Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Erstens kann sich der Vermieter nicht darauf stützen, was die Nachbarn erzählen. Und selbst wenn dem so wäre, hat er nicht das Recht ihr den Strom abzudrehen. Sie kann hier Schadenersatz oder eine Mietzinsreduktion verlangen.“

Mordfall in Kroatien

Drei Kinder tot

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich