Zucker: Flashmob gegen Plachutta

(03.05.2014) Einen Flashmob für bessere Arbeitsbedingungen – vor allem in der Gastronomie – gibt es heute in Wien. Es geht um den Fall Plachutta, der letzte Woche für große Aufregung und einen Shitstorm gesorgt hat. Der Chef des Wiener Nobellokals hat einen slowakischen Mitarbeiter entlassen, weil er seine selbst mitgebrachten Erdbeeren mit Zucker aus dem Restaurant gesüßt hat. Anschließend hat sich der Chef noch gewundert, warum die Arbeiterkammer die Interessen eines slowakischen Arbeitnehmers vertritt.

Deshalb wird um 19 Uhr vor dem Plachutta ein Zuckerberg gebaut, sagt Flashmob-Oganisatorin Irma Halilovic im KRONEHIT-Interview:
„Diese Aktion hat nicht nur den Zweck, auf Plachuttas Vorgänge aufmerksam zu machen, sondern es hat auch einen karitativen Zweck. Der ganze Zucker wird auch an den Verein Keep On gespendet. Die spenden den Zucker an syrische Flüchtlingslager. Und ich glaube, das ist eine gute Sache, zwei Aktionen in einer Aktion.“

Alle Infos zum Flashmob gibt’s hier!

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus