Zucker: Flashmob gegen Plachutta

(03.05.2014) Einen Flashmob für bessere Arbeitsbedingungen – vor allem in der Gastronomie – gibt es heute in Wien. Es geht um den Fall Plachutta, der letzte Woche für große Aufregung und einen Shitstorm gesorgt hat. Der Chef des Wiener Nobellokals hat einen slowakischen Mitarbeiter entlassen, weil er seine selbst mitgebrachten Erdbeeren mit Zucker aus dem Restaurant gesüßt hat. Anschließend hat sich der Chef noch gewundert, warum die Arbeiterkammer die Interessen eines slowakischen Arbeitnehmers vertritt.

Deshalb wird um 19 Uhr vor dem Plachutta ein Zuckerberg gebaut, sagt Flashmob-Oganisatorin Irma Halilovic im KRONEHIT-Interview:
„Diese Aktion hat nicht nur den Zweck, auf Plachuttas Vorgänge aufmerksam zu machen, sondern es hat auch einen karitativen Zweck. Der ganze Zucker wird auch an den Verein Keep On gespendet. Die spenden den Zucker an syrische Flüchtlingslager. Und ich glaube, das ist eine gute Sache, zwei Aktionen in einer Aktion.“

Alle Infos zum Flashmob gibt’s hier!

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters