Zürich: Krokodil erschossen

Schlimmer Zwischenfall

(26.12.2019) Dramatischer Vorfall im Zoo von Zürich! Ein Krokodil hat sich in die Hand einer Pflegerin verbissen und diese nicht mehr losgelassen. Das Tier wurde schließlich erschossen. Die Pflegerin ist nach wie vor im Krankenhaus.

Die Frau hat das Gehege reinigen wollen und dafür das Krokodil von dem Bereich abgetrennt, dabei ist es dem Tier allerdings gelungen, nach der Hand der Frau zu schnappen.

Das etwa 1,5 Meter lange und rund 15 Kilogramm schwere Tier gehörte zur seltenen Art der Philippinen-Krokodile von den Mindanao-Inseln, von denen es nur noch 250 Exemplare in freier Wildbahn gibt. Im Zoo Zürich lebt noch ein Weibchen derselben Art, das sich aber mit dem Männchen nicht sehr gut vertragen hat, so Zoo-Direktor Alex Rübel. Ob man sich nach einem neuen Männchen umschauen will, ist noch nicht entschieden.

(gs/APA/26.12.19)

ÖSV-Snowboarder räumen ab

Gold und Silber

LGBTQ-Aktivistinnen in Polen

Freispruch nach Marienbild Skandal

Tierschutzvolksbegehren

so geht es weiter

Öffentliche Schanigärten

Lichtblick für Wien

Volvo setzt auf E-Mobilität

Ab 2030 nur noch Elektroautos

Claudio Coccoluto

Star Dj verstorben

Angelina Jolie verkauft Gemälde

um satte 9,5 Mio. Euro

"Fake" Tom Cruise auf TikTok

Begeisterung im Netz