Zürich: Krokodil erschossen

Schlimmer Zwischenfall

(26.12.2019) Dramatischer Vorfall im Zoo von Zürich! Ein Krokodil hat sich in die Hand einer Pflegerin verbissen und diese nicht mehr losgelassen. Das Tier wurde schließlich erschossen. Die Pflegerin ist nach wie vor im Krankenhaus.

Die Frau hat das Gehege reinigen wollen und dafür das Krokodil von dem Bereich abgetrennt, dabei ist es dem Tier allerdings gelungen, nach der Hand der Frau zu schnappen.

Das etwa 1,5 Meter lange und rund 15 Kilogramm schwere Tier gehörte zur seltenen Art der Philippinen-Krokodile von den Mindanao-Inseln, von denen es nur noch 250 Exemplare in freier Wildbahn gibt. Im Zoo Zürich lebt noch ein Weibchen derselben Art, das sich aber mit dem Männchen nicht sehr gut vertragen hat, so Zoo-Direktor Alex Rübel. Ob man sich nach einem neuen Männchen umschauen will, ist noch nicht entschieden.

(gs/APA/26.12.19)

Fuß in Rolltreppe eingeklemmt

Wien: Drama in U-Bahn-Station

Mehr Geld fürs Bundesheer

5 Mrd. € und was noch alles fehlt

Familie in Kalifornien ermordet

Baby war erst 8 Monate alt

Schüsse in Kindergarten

Thailand: 36 Tote!

35 kranke Katzen entdeckt

Animal Hoarding in NÖ

Horrorcrash in Kärnten

2 Männer schwer verletzt!

Terrorverdacht wegen Holzlack?

Heimwerkerin in Erklärungsnot

Kletterer stürzt in den Tod

Tragisches Alpinunglück