Zürich: Krokodil erschossen

Schlimmer Zwischenfall

(26.12.2019) Dramatischer Vorfall im Zoo von Zürich! Ein Krokodil hat sich in die Hand einer Pflegerin verbissen und diese nicht mehr losgelassen. Das Tier wurde schließlich erschossen. Die Pflegerin ist nach wie vor im Krankenhaus.

Die Frau hat das Gehege reinigen wollen und dafür das Krokodil von dem Bereich abgetrennt, dabei ist es dem Tier allerdings gelungen, nach der Hand der Frau zu schnappen.

Das etwa 1,5 Meter lange und rund 15 Kilogramm schwere Tier gehörte zur seltenen Art der Philippinen-Krokodile von den Mindanao-Inseln, von denen es nur noch 250 Exemplare in freier Wildbahn gibt. Im Zoo Zürich lebt noch ein Weibchen derselben Art, das sich aber mit dem Männchen nicht sehr gut vertragen hat, so Zoo-Direktor Alex Rübel. Ob man sich nach einem neuen Männchen umschauen will, ist noch nicht entschieden.

(gs/APA/26.12.19)

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst