Zug-Crash in Wildon: Absicht?

Paar soll Probleme gehabt haben

(04.07.2019) Ist der Steirer absichtlich mit dem Auto auf die Gleise gefahren? Nach dem tödlichen Zug-Crash im Bezirk Leibnitz werden immer mehr Details bekannt. Ein 600 Tonnen schwerer Güterzug hat ja einen PKW auf einem unbeschrankten Bahnübergang gerammt. Beide Autoinsassen, ein 32-Jähriger und seine 29-jährige Frau, sind dabei ums Leben gekommen. Die beiden hinterlassen ein Kind. Das Paar soll allerdings Probleme miteinander gehabt haben, es soll Trennungshinweise geben.

Unfall Wildon1

Und die Zeugenaussagen lassen Schlimmes vermuten. Fritz Grundnig von der steirischen Polizei:
"Es gibt leider nur einen Zeugen, das ist der Lokführer. Er hat angegeben, dass der PKW-Lenker zunächst noch vor dem Rotlicht angehalten hätte. Dann sei der Mann allerdings unmittelbar vor dem Zug auf die Gleise gefahren."

Unfall Wildon2

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65