Frau opfert sich für Hund

(07.11.2013) Schwerer Zugunfall in Tirol! Eine 61-jährige Frau will ihren Hund von den Gleisen retten – und wird dabei selbst schwer verletzt. Der Hund springt bei einem Spaziergang plötzlich auf die Gleise. Die Frau zögert keine Sekunde und folgt ihrem Vierbeiner, um ihn zu retten. Das gelingt ihr auch – sie allerdings wird von einem einfahrenden Zug gestreift. Rene Zumtobel von den ÖBB:

“Das Wichtigste ist, dass sich Personen immer im sicheren Bereich aufhalten. Alles andere bringt sie selbst in Lebensgefahr. Und wie man an diesem tragischen Unfall sieht, kommt es dann zu so einem Vorfall und zu einer schweren Verletzung einer Person. Deshalb ist zu raten, wirklich nur aus dem sicheren Bereich aus etwas zu tun. Bahnstrecken sind wie Autobahnen, dort fahren die Züge mit 160 km/h und mehr.“

Junge Frau missbraucht

Drei Jahre Haft für Wiener Taxler

Nach Jahrhundertflut 2002

OÖ: 1.080 Schutzmaßnahmen umgesetzt

Affenpocken in Österreich

198 Fälle, 57 wieder genesen

Wollte "Aussicht genießen"

Mann klettert auf Stephansdom

Wird Moskau abziehen?

Rund um AKW Saporischschja

Baby erlitt Schütteltrauma

Mutter in U-Haft

Geringe Überlebenschance

Anne Heche im Sterben!

Brasilien: Attacken auf Affen

misshandelt und vergiftet