Frau opfert sich für Hund

(07.11.2013) Schwerer Zugunfall in Tirol! Eine 61-jährige Frau will ihren Hund von den Gleisen retten – und wird dabei selbst schwer verletzt. Der Hund springt bei einem Spaziergang plötzlich auf die Gleise. Die Frau zögert keine Sekunde und folgt ihrem Vierbeiner, um ihn zu retten. Das gelingt ihr auch – sie allerdings wird von einem einfahrenden Zug gestreift. Rene Zumtobel von den ÖBB:

“Das Wichtigste ist, dass sich Personen immer im sicheren Bereich aufhalten. Alles andere bringt sie selbst in Lebensgefahr. Und wie man an diesem tragischen Unfall sieht, kommt es dann zu so einem Vorfall und zu einer schweren Verletzung einer Person. Deshalb ist zu raten, wirklich nur aus dem sicheren Bereich aus etwas zu tun. Bahnstrecken sind wie Autobahnen, dort fahren die Züge mit 160 km/h und mehr.“

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert

Bei CoV-Test sexuell belästigt?

Schwere Vorwürfe in Graz

EU Strafe gegen Spieleentwickler

Valve und Koch Media betroffen

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Erstmalig in Deutschland!

Tod nach zweiter Corona-Infektion

Trotz geplatzter Fruchtblase

Krankenhaus weist Schwangere ab

Schwarzenegger geimpft

Corona-Impfung verabreicht

Besoffener Raser in Tirol

Bleifuß von Polizei gestoppt