Zusatzkosten bei Billigfliegern

Augen auf beim Buchen!

(17.07.2019) Achtung bei Zusatzgebühren von Billigfliegern! Der ÖAMTC warnt jetzt vor versteckten Kosten am Flughafen, die dir deinen Urlaub schon zu Beginn ordentlich versauen können. Immer häufiger sind Services, die eigentlich als selbstverständlich gelten, mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wer etwa bei Laudamotion und Ryanair am Flughafen eincheckt, muss 55 Euro blechen. Diese Kosten sind zwar vom Oberlandesgericht Wien als unzulässig erklärt worden, doch Lauda geht in Berufung - und deshalb bleiben diese Kosten erstmal.

Reise-Expertin Maria Renner vom ÖAMTC:
"Unbedingt zuhause online einchecken, anders lassen sich diese Kosten leider nicht vermeiden. Beim Buchen sollte man außerdem immer nachschauen, wie groß das erlaubte Handgepäck denn wirklich sein darf. Oftmals ist der normale Handgepäckkoffer schon zu groß, und wenn der dann nachträglich eingecheckt werden muss, wird es nochmal richtig teuer! Bei Lauda, RyanAir und WizzAir kostet das 25 Euro, bei der Airline easyJet sind das gleich mal 60 Euro, die für dieses nachträgliche Einchecken von Handgepäck verlangt werden."

Renner sagt weiter: "Noch etwas: Dass Kinder unter zwei Jahren immer kostenlos fliegen, ist mittlerweile nicht mehr richtig – insbesondere bei Billigfliegern. Lauda verrechnet eine sogenannte "Kleinkindgebühr" pro Kind und Flug in Höhe von 25 Euro. Das macht hin und retour 50 Euro aus – in Relation zu den regulären Ticketpreisen, die bereits bei unter 10 Euro anfangen, ist das ein stolzer Preis für junge Passagiere, die nicht einmal einen eigenen Sitzplatz haben."

Österreicher ertrunken

in Spanien

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß