Zusteller hortet Pakete - Megaschaden

(26.03.2015) Einen Megaschaden hat ein betrügerischer Paketzusteller in der Steiermark angerichtet. Der 21-jährige Grazer soll es in den letzten Wochen mit der Auslieferung der Ware nicht ganz so genau genommen haben. Immer wieder soll er sich nach dem Zufallsprinzip Pakete behalten haben. Bei einer Hausdurchsuchung haben die Beamten unter anderem Hundefutter, Zigaretten, Honig, Kleidung, Werkzeug und Elektronik sichergestellt. Und zwar im Wert von über 15.000 Euro.

Eva Stockner von der Steirerkrone:
“Das Motiv ist völlig unklar. Er kann sich selbst nicht erklären, warum er das gemacht hat. Er soll aber bereits überlegt haben, die Sachen zu verkaufen.“

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen