Zwei Tage durch Wildnis

Mit gebrochenem Bein

(18.09.2019) Es sollte eine schöne Wanderung für den Australier Neil Parker werden, doch daraus wurde eine zweitägige Odyssee. Parker ist am Sonntag zu einer Buschwanderung aufgebrochen, die eigentlich nur drei Stunden dauern sollte. Kurz nachdem er losgegangen ist, stürzt er einen Wasserfall hinunter und bricht sich das Bein und das Handgelenk.

„Ich dachte, damit mich die Hilfe erreichen kann, muss ich da irgendwie rauskommen." Um die Schmerzen aushalten zu können, nimmt er Schmerztabletten und schient anschließend sein verletztes Bein mit Wanderstöcken.

Nach zwei Tagen schafft er es endlich, auf die Lichtung zu kriechen, und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Dass er überlebt hat, verdankt er seinen guten Vorbereitungen und seiner Familie, die sich auf die Suche nach ihm gemacht hat.

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen

Unter 100-Neuinfektionen

Kein Todesfall!

Regenbogenfarben in München?

DFB-Elf 'provoziert' Ungarn

Fiaker müssen "arbeiten"

Trotz Megahitze!