1-2-3-Karte: Klappt das?

Öffi-Projekt wird angepackt

(28.01.2020) Kann wirklich bald jeder Österreicher um nur einen Euro am Tag in seinem Bundesland die Öffis nutzen? Die Regierung - allen voran Infrastrukturministerin Leonore Gewessler - will offenbar die geplante “1-2-3-Karte“ möglichst schnell umsetzen. Es soll bereits eine eigene Projektgruppe aufgestellt worden sein. Die will sich in den nächsten Monaten mit allen Betroffenen zusammensetzen. Die 1-2-3-Karte ist ja quasi ein Jahresticket um 365 Euro – gültig für ein ganzes Bundesland. Zwei Bundesländer würden zwei Euro pro Tag kosten, österreichweit würde man drei Euro zahlen.

Das Problem: Es müssen in jedem einzelnen Bundesland die vielen verschiedenen Verkehrsunternehmen miteinbezogen werden. Und alle müssen von dem Angebot überzeugt werden. Nicht einfach, aber möglich, sagt Christian Gratzer vom Verkehrsclub Österreich:
"Es funktioniert ja bereits in Wien. Auch in Tirol und Vorarlberg gibt es bereits solche Tickets. Man darf nicht vergessen, dass das tolle Angebot ja auch deutlich mehr Fahrgäste bringt."

Der Preis allein ist dabei aber nicht entscheidend, so Gratzer:
"Dort, wo es bisher zu wenige Bahn- und Busverbindungen gibt, muss man natürlich in den Ausbau investieren. Und dort, wo schon jetzt sehr viele Fahrgäste unterwegs sind, müssen zusätzliche Verbindungen geschaffen werden."

(mc)

Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

Osterfeuer-Verbot auch in Stmk

Keine zusätzlichen Einsätze

Familienmord in Dortmund

Vater tötet Frau und Kinder

Frettchen für Impfstoff-Tests

werden mit Covid-19 infiziert

Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

Bäcker in der Krise

90% weniger in der Kasse

Baby stirbt an Coronavirus

bisher jüngstes Todesopfer

Star-Kicker schaut Pornhub

und filmt seinen Bildschirm