10 Milliarden weg

Apple und das verlorene "Icar"

(29.02.2024) Was hätte man nur, mit so viel Geld, sinnvolles anfangen können! Apple hat für seine schließlich aufgegebenen Autopläne laut einem Zeitungsbericht mehr als 10 Mrd. Dollar (9,25 Mrd. Euro) ausgegeben. Die "New York Times" nannte den Betrag unter Berufung auf mehrere mit dem Projekt vertraute Personen. Der US-iPhone-Konzern hatte laut Medienberichten beteiligte Mitarbeiter über die Einstellung des Vorhabens informiert. Demnach wollte Apple zuletzt ein Elektroauto mit Fahrassistenz-Funktionen auf den Markt bringen.

Der Konzern startete die Entwicklung vor rund einem Jahrzehnt und arbeitete unter anderem auch an Software zum autonomen Fahren. Programmierer aus dem Autoprojekt sollen den Berichten zufolge stattdessen Software mit Künstlicher Intelligenz entwickeln. Konzernchef Tim Cook stellte bei der Online-Hauptversammlung am Mittwoch neue KI-Funktionen von Apple in Aussicht. Einen Ausblick auf Software-Neuerungen für Apple-Geräte gibt es traditionell auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni.

Um Apples Autoprojekt hatte es im Laufe der Jahre viele Gerüchte gegeben. Der Konzern soll schon vor Jahren potenziellen Partnern aus der Autobranche erste Prototypen gezeigt haben, dann wurde jedoch laut Medienberichten zeitweise beschlossen, sich erst auf Software zum autonomen Fahren zu konzentrieren. Definitiv bekannt war nur, dass Apple bis zuletzt zu selbstfahrenden Fahrzeugen umgebaute Testwagen im Silicon Valley auf die Straße schickte.

(fd/apa)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2