100 Euro Strafe für Kebap essen

(30.09.2014) Ein junger Steirer versteht die Welt nicht mehr. Der 19-jährige Lukas Stattmann geht nach dem Fortgehen in Wiener Neustadt in Niederösterreich auf einen Kebap. Er setzt sich am Hauptplatz auf eine Gehsteigkante und genießt seinen Snack. Doch plötzlich beschwert sich ein Polizist und verpasst ihm eine Strafe von 100 Euro - weil er die Fußgänger behindere. Das lässt Lukas nicht auf sich sitzen und macht eine Gegenanzeige.

Er sagt:

"Ich habe eine Gegenanzeige geschrieben, weil ich den Sinn der Anzeige nicht verstehe. Ich kann keine Behinderung der Fußgänger wahrnehmen, wenn fast keine Menschenseele auf der Straße war. Sogar die Polizistin hat, wie ich angerufen habe, gesagt, sie versteht nicht, wie man da eine Strafe geben kann. Ich habe im Sitzen Kebap gegessen, mehr war da wirklich nicht."

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion