110 Jahre: Diego geht in Pension

Sein Job: unermüdlicher Sex

(16.06.2020) Er hat sich über Jahrzehnte hinweg fortgepflanzt und über Hunderte Nachkommen gezeugt. Für Riesen-Schildkröte Diego geht ein harter Job zu Ende. Nachdem er sich unermüdlich gepaart hatte, ist er gestern Montag auf seiner Heimatinsel im Galapagos-Archipel zurückgekehrt und setzt sich nun zur Ruhe.

Kurz zu den Fakten: Diego ist nicht nur 110 Jahre alt, er ist 1,50 Meter groß und wiegt etwa 80 Kilo. Mitte der 1960er- Jahre gab es nur etwa 14 Arten von Galapagos-Riesenschildkröten (Chelonoidis nigra). Zwei Arten sind bereits ausgestorben. Dieses Schicksal blieb den Española-Riesenschildkröten erspart. Denn von 15 Expemplaren in den 60er Jahren ist die Population mittlerweile auf rund 2.000 angewachsen - auch dank der tatkräftigen Hilfe von Diego.

Seine Insel empfange ihn mit offenen Armen, twittert Ecuadors Umweltminister Paulo Proano. "Diego kehrt heim, nachdem er sich über Jahrzehnte in der Gefangenschaft fortgepflanzt und seinesgleichen so vor dem Aussterben bewahrt hat.”

(jf)

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt