13-Jährige getötet: Neue Details

Ein Verdächtiger ist vorbestraft

(29.06.2021) Im Zusammenhang mit der Tötung einer 13-Jährigen in Wien-Donaustadt haben Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) und der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl am Dienstag in einer Pressekonferenz Einzelheiten bekannt gegeben. Einer der Verdächtigen - es handelt sich um zwei gebürtige Afghanen im Alter von 16 und 18 Jahren - war demnach vorbestraft und hatte infolge dessen den Status als subsidiär Schutzberechtigter bereits aberkannt bekommen. Dagegen hatte er Beschwerde erhoben.

Laut Nehammer und Pürstl gibt es möglicherweise mehrere Mittäter. Das Mädchen kannte die beiden Verdächtigen und hatte diese freiwillig in eine Wohnung begleitet. Dort wurden ihr Pürstl zufolge Drogen verabreicht, es hätten "Straftaten gegen die sexuelle Integrität" stattgefunden. Die näheren Umstände ihres Todes und wie die 13-Jährige auf die Straße kam sind noch unklar. Fest steht, dass das Mädchen in einer unweit vom späteren Auffindungsort der Leiche gelegenen Wohnung ums Leben kam, präzisierte Pürstl.

(MK/APA)

Pilze-Familienessen: 3 Tote

Gastgeberin vor Gericht

Hitze & Fluten: Rekorde 2023

Jahr der Wetterextreme

Asyl: Kleinkinder größte Gruppe

Frauenanteil stark gestiegen

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv