13-Jährige stehlen wieder Taxi!

Linz: Taxi-Raub 2.0

(09.11.2022) Sie haben es schon wieder getan! Die beiden 13-Jährigen haben das zweite Taxi innerhalb von drei Tagen gestohlen. Am Montag haben sie schon ein Taxi geraubt und in der Nacht auf heute schon wieder! Der rumänische Bub und das gleichaltrige Mädchen haben sich diesmal mit einem 17-Jährigen verbündet. Das Trio soll einen Taxler mit einer Waffe bedroht und aus dem Fahrzeug gezerrt haben. Die beiden sind gefasst worden, nachdem sie in ihre Linzer Betreuungseinrichtung heimgekehrt sind. Nach dem 17-Jährigen und dem Taxi wird weiter gefahndet.

Cobra im Einsatz

Die 13-jährigen Kinder und der 17-Jährige sollen gegen halb eins am Linzer Hauptplatz einem Taxifahrer eine Waffe an den Kopf gehalten und ihn aus seinem Wagen gezerrt haben. Zu dritt sind sie dann weiter in Richtung Kronstorf aufgebrochen. Die Cobra und die tschechische Exekutive, waren im Einsatz, weil eine Flucht ins Nachbarland nicht ausgeschlossen werden konnte.

Taxiraub 2.0

Erst in der Nacht auf Montag sind die beiden, gemeinsam mit einem Komplizen, von einem Taxifahrer von Linz nach Pettenbach gefahren worden. Dort angekommen, haben sie den 72-Jährigen dann gewaltsam aus dem Auto gezogen und ihn an der Straße stehen gelassen. Das gestohlene Taxi ließen sie schließlich auf einem Feldweg, in Ried im Innkreis, zurück. Von dort haben sie sich mit einem weiteren Taxi wieder Richtung Wels chauffieren lassen, bei Wels hat die Polizei die Kids dann allerdings festgenommen und nach Aufnahme der Personalien wieder freigelassen, nachdem sie erst 13-Jahre alt sind, kann man ihnen rechtlich noch nicht wirklich etwas anhaben.

(fd)

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft