130 Millionen Bienen entwischt

Katastrophe wurde verhindert

(12.06.2019) 130 Millionen Bienen auf einem Fleck. Dieses Szenario hat sich nach einem Unfall im US-Bundesstaat Montana abgespielt. Nachdem ein LKW umgekippte, konnten die geladenen Bienenvölker entkommen.

Die Straße musste mehrere Stunden gesperrt werden, um die Bienen wieder einzufangen. Erstaunlich ist, dass am Ende nur ca. zwei von insgesamt 412 Bienenvölkern verloren gingen. Das sind ca. eintausend Bienen.

Das liegt vor allem an Steve Thorson, einem erfahrenen Imker, der nach dem Unfall schnell zu Hilfe eilte. „Es wurde darüber diskutiert, die Bienen mit Schaum zu töten. Ich habe aber vorgeschlagen, einen Rettungsversuch zu starten. Beinahe wären Millionen von Bienen getötet worden, dazu kam es aber zum Glück nicht“, berichtet er nach dem Rettungseinsatz.

Die Bienen sind nun wieder auf dem Weg nach North Dakota.

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion