15 Mal mehr für Strom!

Preisschock für Kunden

(30.09.2022) Ein Stromkunde aus dem Bezirk Kirchdorf in Oberösterreich muss jetzt 631 statt 41 Euro zahlen. Das ist das 15-fache vom vorherigen Preis - und das monatlich! . „Und die größte Frechheit ist, dass in dem Brief steht: ,Sie haben uns gebeten, ihren Teilbetrag zu ändern.‘ Gar nichts hab‘ ich. Die haben von sich aus und ohne Vorwarnung die Teilbeträge massiv erhöht“, erzählt der Oberösterreicher gegenüber der Krone.

Erst nach der Kontaktaufnahme mit der Firma und einem Gespräch mit dem Konsumentenschutz wird der Vertrag aufgelöst. Bei einem neuen Anbieter zahlt der 44-Jährige jetzt zwar nur noch 200 Euro pro Monat, jedoch immer noch 5 Mal mehr als davor. Wie die Leiterin der Abteilung Konsumentenschutz in Oberösterreich, Ulrike Weiß, bestätigt, sind der AK viele solcher Fälle bekannt. Auffällig sind vor allem zuvor günstige Verträge, bei denen jetzt die Preise in die Höhe gehen.

Verträge und Fristen überprüfen

Die Arbeiterkammer empfiehlt, die eigenen Verträge und Fristen unbedingt zu überprüfen und zu kennen. "Oft gibt es eine Frist, die man nicht übersehen sollte, denn versäumt man diese, so kann es richtig teuer werden. Und auch im Hinblick auf den Jahreswechsel sollte man jetzt wirklich sehr genau schauen, was da im Vertrag steht“, rät Weiß. Die Problematik sei jedoch, dass die meisten dieser Verträge rechtens sind. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie der eigene Vertrag aussieht.

(JF)

+++Alarmfahndung+++

Bankraub in Innsbruck!

AUA-KV wieder abgelehnt!

Weitere Flugausfälle?

106 Millionen Euro!

Deine Chance lebt!

Öl-Preis sinkt trotz Nahost-Krise

Tanken bleibt teuer! Warum?

Chemie-Experiment geht schief

NÖ: Klasse evakuiert!

Samsung überholt Apple

Kampf der Smartphonehersteller

Abzocke: 200.000 € futsch

Betrug mit Kryptowährung

K-Pop-Star ist tot

Park Bo Ram mit Überdosis?