Schlangen-Selfie: Arzt kostet 150.000 Dollar

(26.07.2015) Ok, das war ein richtig teures Selfie. Ein Mann aus den USA wollte in San Diego ein Selfie mit einer Klapperschlange machen. Dazu zieht er das Tier aus dem Gestrüpp, die Schlange hatte damit überraschenderweise aber wenig Freude. Sie schnappt zu. Der Mann wird schwer verletzt und muss ins Spital. Er schwebt sogar in Lebensgefahr. Als es ihm wieder besser geht dann der nächste Schock: Die Spitalsrechnung beträgt über 150.000 US-Dollar. Der Schlangenfan hatte nämlich so viel Gift in sich, dass für die Behandlung die Gegenmittel-Vorräte aus zwei Spitälern aufgebraucht worden sind. Übrigens hatte er auch eine Klapperschlange zu Hause. Jetzt hat er "Honey" aber freigelassen.

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival