Schlangen-Selfie: Arzt kostet 150.000 Dollar

(26.07.2015) Ok, das war ein richtig teures Selfie. Ein Mann aus den USA wollte in San Diego ein Selfie mit einer Klapperschlange machen. Dazu zieht er das Tier aus dem Gestrüpp, die Schlange hatte damit überraschenderweise aber wenig Freude. Sie schnappt zu. Der Mann wird schwer verletzt und muss ins Spital. Er schwebt sogar in Lebensgefahr. Als es ihm wieder besser geht dann der nächste Schock: Die Spitalsrechnung beträgt über 150.000 US-Dollar. Der Schlangenfan hatte nämlich so viel Gift in sich, dass für die Behandlung die Gegenmittel-Vorräte aus zwei Spitälern aufgebraucht worden sind. Übrigens hatte er auch eine Klapperschlange zu Hause. Jetzt hat er "Honey" aber freigelassen.

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich