16 Tage mit totem Baby

(06.02.2017) Ein junges Paar verbringt 16 Tage mit seinem toten Baby! Diese Geschichte aus Großbritannien sorgt derzeit im Netz für große Emotionen. Die kleine Evlyn wird mit einem schweren Gendefekt geboren, sie lebt nur wenige Tage.

Die Eltern wollen aber bis zur Beerdigung noch möglichst viel Zeit mit der Kleinen verbringen. Durch ein spezielles Kühlsystem in Kinderbetten, das extra für die Konservierung toter Neugeborener entwickelt worden ist, können die beiden 16 Tage mit der toten Evlyn verbringen. Sie durften sie sogar mit nach Hause nehmen und mit ihr im Park spazieren gehen.

In Österreich wäre diese Form der Verabschiedung so nicht möglich, sagt Gynäkologe Leonhard Loimer:
“Auch bei uns haben alle Paare natürlich die Möglichkeit, sich entsprechend von einem toten Kind zu verabschieden. Das muss auch so sein, denn es ist eines der dramatischsten Ereignisse, die man sich vorstellen kann. Aber 16 Tage sind schon sehr viel, das ist laut Gesetz einfach nicht möglich.“

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer