Freundin tagelang eingesperrt

17-Jähriger in Linz vor Gericht

(08.08.2019) Schwere Körperverletzung, Freiheitsentziehung, Nötigung - die Liste der Delikte, für die sich ein 17-Jähriger heute in Linz vor Gericht verantworten muss, ist lang. Er soll Ende April seine 19-jährige On-Off-Freundin zu sich in die Wohnung eingeladen haben. Als er auf ihrem Handy Hinweise findet, die darauf hindeuten, dass sie sich mit jemand anderem trifft, eskaliert die Situation. Der 17-Jährige schlägt mit einem Gürtel und einer Pfanne auf seine Freundin ein und sperrt sie tagelang in seine Wohnung.

Kriminalpsychologe Christian Lüdke:
"Für die 19-Jährige ist das ein ganz fürchterliches Erlebnis, weil sie ganz massive Kontrollverluste erlebt hat. Das führt zu einer Traumatisierung, die vermutlich mehrere Monate in Anspruch nehmen wird. Sie braucht vermutlich auch professionelle Hilfe, um das Ganze so gut wie möglich verarbeiten zu können."

Im Falle einer Verurteilung drohen dem jungen Mann bis zu fünf Jahre Haft.

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte