2022: Autofahren wird teuer

Abgaben & Spritpreise

(31.12.2021) Autofahren wird nächstes Jahr ganz schön teuer! 2022 kommen auf die heimischen Autolenker einige Änderungen zu. Ab Juli werden Diesel und Benzin wegen der CO2-Abgabe um rund neun bzw. acht Cent pro Liter teurer. Bereits ab morgen steigt die NoVA für alle neuen PKW, die mehr als 109 Gramm an CO2 pro Kilometer ausstoßen. Das entspricht einem Normverbrauch von vier Litern Diesel bzw. fünf Litern Benzin auf 100 Kilometer. Außerdem müssen Lenker von richtig verbrauchsstarken Autos zusätzlich ein Malus zahlen. Zusammengefasst: PS-starke und schwere PKW mit Verbrennungsmotor werden richtig teuer!

Und dennoch wird es mit dem großen E-Auto-Umstieg noch dauern, denn für die meisten Bürger sind E-Autos schlichtweg zu teuer, sagt Verkehrspsychologe Gregor Bartl:
"Das wird leider noch etwas dauern, bis die E-Autos zu einem attraktiven Preis erhältlich sind. Es ist ein schleichender Prozess, aber nach und nach wird der Umstieg gelingen. Die Zeit der PS-starken, umweltschädlichen und lauten Benzinschleudern ist jedenfalls vorbei."

(mc)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich