240 verirrte Grindwale

Nach Strandung gestorben

(13.10.2022) Auf der neuseeländischen Insel Chatham Island sind über 200 Grindwale gestrandet.

Die Meerestiere haben sich am Montag auf Pitt Island im Südpazifik mehr als 800 Kilometer von der Ostküste Neuseelands verirrt, teilte die Naturschutzbehörde mit. Die meisten Wale sind bereits bei ihrer Ankunft auf der Insel tot gewesen. Die anderen mussten eingeschläfert werden, um das Leiden zu reduzieren. Außerdem würden die Einsatzkräfte der Insel die Wale "nicht aktiv ins Wasser" treiben, da die "Gefahr eines Hai-Angriffs sowohl für Menschen als auch für die Wale selbst" besteht. Pitt Island ist in Neuseeland die abgelegenste bewohnte Insel mit eingeschränkter Kommunikation und schwieriger Logistik.

Die Wale sollen and der Stelle, wo sie gestrandet sind auf natürlichem Wege verwesen.

(MB/APA)

Februar: Inflation auf 4,3%

niedrigster Wert seit Dez 2021

"Blutbad" in Gaza

Macron fordert Waffenstillstand

Raser-Autos beschlagnahmt

StVO-Novelle: ab 90km/h zu viel

Bub in Hundebox gesperrt: Haft

20 Jahre Haft für Mutter

Bregenz: Amoklauf am 4.März?

Warnung auf Mädchen-WC

Jenner-Clan wächst

4. Baby für Brandon Jenner

Naked Gun-Reboot

Liam Neeson in der Hauptrolle

Sorge um Justin&Hailey Bieber

Baldwin bittet um Gebete