27-jähriger stirbt bei Brand

Drama in der Steiermark

(09.04.2023)

Ein 27-jähriger Mann aus dem Burgenland ist am Samstag bei einem Brand in einem Kleinbus in Großwilfersdorf (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) ums Leben gekommen. Der Bus war in einem Fischercamp abgestellt, der 27-Jährige hatte in dem Fahrzeug geschlafen. Das Feuer dürfte bei einer mobilen, mit Gas betriebenen Heizung ausgebrochen sein, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

Der 27-Jährige war mit einem Bekannten zum Fischen bei einer Teichanlage. Am Nachmittag hatte sich der 27-Jährige in seinem Bus zum Schlafen hingelegt. Gegen 20.00 Uhr schaute sein Bekannter nach dem Burgenländer und fand ihn mit schweren Verletzungen im verbrannten Innenbereich des Busses. Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen starb der Mann noch an Ort und Stelle.

Wie die Ermittlungen zur Brandursache ergaben, war das Heizgerät unmittelbar hinter dem Beifahrersitz platziert. Wegen der Abstrahlungswärme und des geringen Abstandes zum Sitz dürfte es zum Brand gekommen sein.

(FJ/APA)

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl