#2sour2ignore: Challenge für Tiere

(05.08.2016) Zur Rettung von Tieren (Fotos weiter unten) in die Zitrone beißen! Der Tierschutzverein Vier Pfoten hat international eine neue Internetchallenge gestartet. Sie heißt #2sour2ignore und funktioniert so: Die User posten Videos davon, wie sie in eine Zitrone beißen. Dann werden fünf Euro gespendet und drei weitere User nominiert. Wer nicht beißen will, kann auch mehr zahlen.

Hintergrund der Aktion ist die Rettung von Tieren in einem Zoo in Gaza, der als schlimmster Zoo der Welt gilt, sagt Elisabeth Penz von Vier Pfoten:
"Und zwar deshalb, weil die Tiere dort unter schrecklichen Umständen leben müssen. Die Käfige sind viel zu klein. Der Besitzer hat kaum noch Geld, um die Tiere überhaupt zu füttern! Wir arbeiten intensiv an Lösungen und hoffen diese auch schon bald präsentieren zu können. "

Das sind zwei der armen Tiere, die Vier Pfoten retten möchte:

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte