4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

(09.07.2020) Vier Prozent der Sterbefälle in Österreich sind coronavirusbedingt! In den beiden Monaten März und April 2020 sind laut Statistik Austria 588 Personen an Covid-19 gestorben. Das sind etwa vier Prozent der Todesfälle. Ab dem Alter von 65 Jahren hat sich der Anteil dieser Todesursache stark erhöht. Am höchsten – mit 8,7 Prozent – war der Anteil von Covid-19 an der Mortalität in Tirol.

Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas ist heute in einer Aussendung zitiert worden: „Mit Ausbruch der Covid-19-Krise Mitte März ist die Sterblichkeit in Österreich spürbar angestiegen. Der Höhepunkt wurde in der ersten April-Hälfte erreicht mit rund 16 Prozent mehr Sterbefällen als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Danach ist die Sterblichkeit wieder auf das Niveau der Vorjahre zurückgegangen. Insgesamt lag sie in den Monaten März und April somit nur um ein Prozent höher als in den Jahren zuvor.“

Laut Thomas sind meistens ältere Personen mit Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Herz- und Nierenerkrankungen oder Diabetes davon betroffen. Fast doppelt so viele Männer wie Frauen sind an den Folgen von Covid-19 gestorben.

(mt)

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

Nackter Lenker auf Crash-Tour

Im Adamskostüm geflüchtet