4-jähriger reanimiert

Frontalkollision in Stmk

(31.01.2024) Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw ist Dienstagnachmittag ein Vierjähriger schwer verletzt worden, konnte aber von den Rettungskräften reanimiert werden, hieß es in einer Aussendung der Polizei. Der Bub saß im Auto seiner 45-Jährigen Mutter aus Wien. Zusammen mit einem 48-Jährigen waren sie auf der Ennstal Bundesstraße (B320) in Haus im Ennstal auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen den Wagen eines Ehepaares aus Niederösterreich gekracht.

Sperrlinie überfahren

Die Wiener war gegen 13.40 Uhr von Gröbming in Richtung Schladming unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache die doppelte Sperrlinie überfuhr und in den Gegenverkehr geriet. Obwohl alle fünf Insassen ordnungsgemäß angegurtet waren, erlitten sie teils schwere Verletzungen. Das Kind wurde nach der Reanimation von der Crew des Rettungshubschraubers Christophorus 14 ins LKH Graz geflogen. Die 59-jährige Niederösterreicherin wurde vom Team des Rettungshubschraubers Christophorus 99 ins Krankenhaus Schwarzach gebracht.

(APA/JuF)

Priester vertickt Viagra

Lebenspartner auch verhaftet

Wien: Nichten vergewaltigt!

Onkel fasst 12 Jahre Haft aus

Deal mit Hamas gefordert!

Wo sind Mama und die Kinder?

"Total versext" goes Netflix

Sandra Spick Super Star!

Messerattacke in Traiskirchen

Streit zwischen Asylwerbern

STKM: Chef erschossen

20 Jahre Haft für Polizisten

Die Meisterinnen der Gesundheit

Frauen: Gesundheitsvorsprung

Bier: Mehr Pfand gefordert

Glascontainer statt Pfandautomat