4 Kaninchen wie Müll entsorgt

Grausame Tat in Wien

(01.03.2021) Schreckliche Tierquälerei im Wiener Bezirk Meidling: Dort sind vier Kaninchen wie Müll behandelt und entsorgt worden. Eine Bewohnerin hat die flauschigen Tiere in einem Müllraum einer Wohnhausanlage zufällig entdeckt. Die Kaninchen, drei Weibchen und ein Männchen, wurden ins Tierschutzhaus Vösendorf gebracht und werden dort mit viel Liebe versorgt.

Der Verdacht besteht, dass womöglich mehrere der Weibchen trächtig sein könnten. Ob das stimmt, wird sich zeigen. Die Kaninchen wurden „Phoebe“, „Piper“, „Prue“ und „Cole“ genannt. Sie seien gegen Parasiten behandelt und geimpft worden, berichtet der Tierschutz Austria. Hast du ein großes Tierherz? In nächster Zeiten werden liebevolle neue Besitzer für die Flauschis gesucht.

Der Tierschutz bittet um Hinweise auf jene Person, die die Tiere im Müllraum ausgesetzt hat. „Haustiere auszusetzen und einfach ihrem Schicksal zu überlassen, ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine strafbare Handlung“, so der Tierschutz in einer Aussendung.

(MT)

Hotels planen Mai-Öffnung

Kurzurlaub zu Pfingsten?

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag