42,4 Prozent haben Antikörper

Antikörperstudie Ischgl

(25.06.2020) Exakt 42,4 Prozent der Bevölkerung des Tiroler Orts Ischgl tragen Antikörper gegen das Corona-Virus in sich. Knapp 85 Prozent davon haben die Infektion gar nicht gemerkt. Das hat die Medizinische Universität Innsbruck in einer Studie herausgefunden. Über 1.400 Probanden wurden zwischen dem 21. und dem 27. April untersucht.

Der Anteil der auf Antikörper positiv Getesteten liegt damit etwa sechsmal höher als die Zahl der zuvor mittels PCR-Test positiv getesteten Personen, erklärt Studienleiterin Dorothee van Laer. Trotzdem kann auch in Ischgl nicht von einer Herdenimmunität ausgegangen werden, die Bevölkerung dürfte aber zu einem Großteil geschützt sein.​

(ak)

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock

GTI-Treffen: Irre Szenen

Chaos-Weekend in Kärnten

Gastro: "Das ist 2. Lockdown"

Wirte sind verzweifelt