43 Giftschlangen im Gepäck

Schwechat: Schmuggel-Alarm

(12.09.2019) Krasser Fund am Flughafen Wien-Schwechat! Zollbeamte machen eine außergewöhnliche Entdeckung: Ein Österreicher, der auf den Philippinen lebt, hat 43 Giftschlangen und 45 weitere Reptilien in seinem Gepäck gehabt. Darunter sind auch einige artengeschützte Tiere gewesen.

Den Zollbeamten erzählt der Mann, dass er die Tiere auf einer Reptilien-Messe in Deutschland weiterverkaufen hätte wollen. Der Passagier ist aus Manila nach Wien gekommen. Bei der Kontrolle hat sich der Verdacht bestätigt: Im Koffer haben sich lebende Tiere befunden.

Der Auslandsösterreicher hat schließlich zugegeben, dass es sich um Giftschlangen handelt. Experten des Tiergartens Schönbrunn sind zur Hilfe gezogen worden. Die Fachleute haben zwei Samarkobras und 18 Bindenwarane, die dem Artenschutz unterliegen, sowie weitere nicht artengeschützte Giftschlangen und Geckos entdeckt.

Die Tiere sind in Schönbrunn und im Reptilienzoo Happ in Klagenfurt aufgenommen worden. Gegen den Auslandsösterreicher ist ein Verwaltungsstrafverfahren wegen Verstoßes gegen das Artenhandelsgesetz und wegen Schmuggels nach dem Finanzstrafgesetz eingeleitet worden.

(APA/Red)

Gesunde Schokolade?

neue schweizer Rezeptur

Streifenmuster verboten

Nike vs. Adidas

Postler liefern ins Vorzimmer

Ab Juli auf Wunsch möglich

Lokal ohne Betriebslizenz

Mallorca: illegale Terrasse

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs